Duik’s Formspiele folgen stehts der Begegnung mit dem verworfenen Material und der intensiven Betrachtung seines eigenen Wesens und dessen Form. Die Regeln dieses Spiels sind dem jungen Künstler noch nicht bewusst, doch er sucht nach der Einfalt in aller Vielfalt, von Wesen und Form. Von dieser vielfältigen Begegnung, mit Material und Handwerk, sind seine Werke geprägt und hoffen doch etwas Ganzheitliches, in aller Einfalt des  Lebens, zu entdecken……

Der Fotodokumentation habe ich bislang keine Priorität gewidmet. Diese möchte ich aber in der Folge pflegen und überarbeiten.

Vision

kunstDEPONIE

Für, und vorallem Von,  Jedem was dabei?                                                                    

Was?

Kunstinitiative: Müll und Mensch

Sensibelisierung der Werte unserer Gesellschaft.

Kulturprogramm mit Musik, Theater, und Vorträgen.

Wodurch?

Fördergelder aus Kulturstiftungen.

Kooperation mit verantwortungsbewussten Unternehmen.

Wann und Wo?

Nach Vereinbarung .

Werbung

Regionale Presse, Flyer, Plakat und Internet

Entwurf

Beschaffung von Gestaltungsdienlichen Werkzeugen und Wertstoffen

Verpflegung der angemeldeten und plötzlichen Teilnehmer

Eine Woche Arbeitszeit mit Alt, Jung, Arbeitslosen, Einwanderern, Künstlern und Bürgern.

Ponte Courage, Impro-theater, Intuitives Gestalten, Kunstaustellung

Wertschöpfung Mensch.

Am Ende der Woche, Präsentation der einzelnen Projektbereiche und Abschlusskonzerte.

Spenden und Erlöse werden Nachhaltig eingesetzt

Kalkulation

Nach Förderleistung

Warum ?

 Kunst = Kultur + Umweltpfege